Sportgemeinschaft Gittersee e.V.

Badminton - Fußball - Gesundheitssport - Gymnastik - Volleyball

  • 1MA_21012017

Am 21. und 22. Januar 2017 fanden die letzten beiden Heimspiele der ersten Mannschaft statt. Als erstes mussten wir gegen BV Marienberg ran. Das war eines der wichtigsten Spiele im Abstiegskampf und ein Pflichtsieg musste her.

Ronny und Martin verzweifelten im ersten Satz an der starken Abwehr der Marienberger. Durch die volle Unterstützung der Mannschaft rettete sich das erste Doppel noch und gewann den ersten Satz knapp mit 24:22. Der zweite Satz war nur noch halb so schwer. Die Abwehr der Gegner verlor an Qualität und Martin und Ronny brachten den ersten Punkt des Tages, mit 21:14 im zweiten Satz, sicher nach Hause.
Parallel dazu lief das Damendoppel, welches im ersten Satz nicht so erfolgreich war. Sandra und Franziska hielten gegen das eingespielte Doppel aus Marienberg gut stand, konnten jedoch den Satzverlust mit 17:21 nicht verhindern. Der zweite Satz versprach dann größere Hoffnung auf einen Punktgewinn. Sandra und Franziska waren aggressiver, was den Marienbergern echte Probleme bereitete. Durch eine starke Präsenz konnte unser Damendoppel den zweiten Satz mit 21:17 gewinnen. Nun stand der Entscheidungssatz an. Carolin Koinzer und Nathalie Seidel zeigten kaum Gegenwehr, weshalb Sandra und Franziska uns den zweiten Punkt bescherten.
Das zweite Herrendoppel mit Tom und Ludwig zeigte insgesamt ein entspannteres Spiel. Zwar gab es anfangs Probleme, das Spiel wegen vieler "unforced errors" zu bestimmen, jedoch wurde es zum Schluss hin immer deutlicher, wer hier das stärkere Duo war. Somit gab es den dritten Punkt mit 21:17 und 21:8.
Martin zeigte in seinem zweiten Herreneinzel seine volle Spielstärke und spielte Tim Kuchinke durch wundervolle Ballplatzierung an die Wand. Kuchinke war mit 21:9 und 21:10 völlig chancenlos. Anders sah es leider beim Dameneinzel aus. Isabelle war bei ihrem ersten Regionalliga Einsatz in dieser Saison sichtlich zu nervös und produzierte zu viele Fehler um Nathalie stark unter Druck setzen zu können. Unsere Einzeldame versuchte alles, es sollte jedoch an diesem Tag nicht sein und das Spiel ging mit 21:12 und 21:8 an Marienberg. Das heißt, es stand nun 3:1 für uns und wir brauchten noch zwei Punkte für einen Gesamtsieg.
Tom ging deshalb mit großer Motivation in das erste Herreneinzel. Tom Käßner war davon jedoch unbeeindruckt und zeigte ordentliche Gegenwehr. Tom verlor haarscharf den Satz mit 21:18. Doch so schnell gab Tom nicht auf und setze alles daran, den zweiten Satz zu holen. Käßner konnte das Spiel wegen zu hohem Druck in keinster Weise mehr kontrollieren. Unser erster Herr zeigte alles, was er im ersten Satz ausgelassen hatte, weshalb er mit 21:10 locker den zweiten Satz gewann. Doch der dritte Satz blieb keineswegs einfach. Die Zuschauer bekamen mit heiß umkämpften Ballwechseln ein wahres Badmintonspektakel zu sehen. Tom behielt am Ende einen kühleren Kopf als sein Gegner und gewann das Spiel im dritten Satz mit 21:19!
Das Mix war ähnlich wie das zweite Herrendoppel. Es kam nie Grund zu Sorge auf und wurde von Ronny und Franziska ohne große Risiken zu Ende gespielt. Sie besiegten das Mix aus Marienberg mit 21:15 und 21:14.
Mit dem Gesamtsieg im Rücken konnte Ludwig in seinem dritten Herreneinzel ohne großen Stress spielen und gewann es ohne jegliche Probleme mit 21:7 und 21:13.
Mit einem 7:1 Endergebnis gab es eine große Welle der Erleichterung, da das Thema Abstieg langsam am Horizont verschwindet.

Am Sonntag gingen wir mit großen Hoffnungen in das Derby gegen den TSV Dresden.
Ronny und Martin fingen im ersten Herrendoppel stark an und nutzten jeden Fehler des gegnerischen Duos aus. Das Doppel Prinz/Borsdorf war zu diesem Zeitpunkt noch nicht gut im Spiel drin, was sich im zweiten Satz ändern sollte. Nach einem 21:12 im ersten Satz änderte das Doppel aus TSV seine Taktik und spielte um einiges offensiver. Das bereitete unserem Herrendoppel starke Probleme, weshalb der zweite Satz mit 12:21 an die Gäste ging. Der dritte Satz war wieder etwas ausgeglichener, jedoch konnten Ronny und Martin nur selten die Ballwechsel so dominieren wie im ersten Satz. Der 3.Satz ging dementsprechend mit 15:21 verloren.
Das Damendoppel, wieder bestehend aus Franziska und Sandra, zeigte im ersten Satz eine starke Offensive. Sie setzten das gegnerische Doppel Hübner/Wolf gut unter Druck. Die hauchdünne Satzniederlage mit 24:26 konnten Sandra und Franziska aber nicht verhindern. Im zweiten Satz war bei unserem Doppel die Luft raus und zu viele ‚Unforced Errors‘ wurden gemacht. Das verhalf dem gegnerischem Doppel die Oberhand zu gewinnen und den zweiten Satz mit 21:8 für sich zu entscheiden.
Ludwig und Tom konnten im zweiten Herrendoppel keine souveräne Leistung zeigen. Bachmann/ Teichmann waren an diesem Tag sehr sicher und hatten zu keiner Zeit des Spiels unserem Doppel eine Chance gelassen, einen Satz zu gewinnen.
Da wir nach drei Spielen immer noch keinen Punkt bekommen haben, hofften wir auf den ersten Punkt im zweiten Herreneinzel. Das Spiel hatte in den ersten zwei Sätzen viele Höhen und Tiefen beider Spieler, weshalb Martin und Till Borsdorf jeweils einen Satz zu 14 gewonnen haben. Erst der dritte Satz war eine ausgeglichene Sache und beide Spieler kamen physisch und psychisch an ihre Grenzen. Keiner der beiden wollte nur einen Punkt abgeben, weshalb sich die Ballwechsel in die Länge zogen und stark an den Kräften zehrten. Am Ende konnte Martin zwei Matchbälle nicht verwandeln und musste leider Till Borsdorf mit 22:24 im dritten Satz den Sieg überlassen.
Isabelle war gegen Anja Hübner von Anfang an besser im Spiel als am Vortag. Jedoch passierten wieder viele leichte Fehler, was wahrscheinlich der ausschlaggebende Faktor war, warum das Dameneinzel mit 19:21 und 11:21 an TSV Dresden ging.
Im Mix mit Ronny und Franziska gegen Bachmann/ Wolf gab es gute Ballwechsel anzuschauen. Bachmann zeigte in diesem Spiel sein taktisches Verständnis dieser Disziplin und ließ unser Mix häufig auflaufen. Ronny und Franziska mussten sich mit 11:21 und 16:21 geschlagen geben.
Tom musste im ersten Herreneinzel gegen Michael Prinz ran. Im Hinspiel noch knapp in drei Sätzen verloren, sollte dieses Mal ein Sieg her. Doch Michael Prinz drückte Tom seinen Spielstil auf und gab Tom keine Chance, das Spiel zu kontrollieren. Schließlich ging auch der siebte Punkt mit 16:21 und 13:21 an den Gegner.
Nun konnte Ludwig im dritten Herreneinzel höchstens noch einen Ehrenpunkt für unsere 1. Mannschaft holen. Er ließ sich vom Gesamtergebnis nicht beeindrucken und zeigte, dass er seinem Gegner Eric Teichmann, nicht den Vortritt lassen wollte. Er beendete das Punktspielwochenende mit einem 21:18 21:11 Sieg und sicherte der SG Gittersee den Ehrenpunkt.

TSV Dresden war an diesem Tag einfach zu stark und nicht schlagbar. Trotzdem können wir mit diesem Wochenende halbwegs zufrieden sein, weil wir mit dem deutlichen Sieg gegen Marienberg dem direkten Abstieg vorgebeugt haben.

Wir möchten uns hiermit bei den Zuschauern bedanken, die uns bei den Heimspielen immer tatkräftig unterstützt haben!

Eure 1. Mannschaft

 

 

SG Gittersee 1. - BV Marienberg 1.: 7-1    
SG Gittersee 1. - TSV Dresden 1.: 1-7

 

 

Presseschau (SZ_20.01.2017): >klick<

Presseschau (DNN_21.01.2017): >klick<

Presseschau (DNN_23.01.2017): >klick<

Presseschau (SZ_23.01.2017): >klick<

Navigation

65. Silberne Federbälle (03./04.09.2022)

 

Kluge
Unsere Unterstützer

www.so-geht-saechsisch.de

 sgs weiss auf gruen

SGG - Zertifikate

Kluge
Unsere Unterstützer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.