Sportgemeinschaft Gittersee e.V.

Badminton - Fußball - Gesundheitssport - Gymnastik - Volleyball

  • IMG_0543

Nach überragenden Leistungen und einer kriminell spannenden Halbfinalniederlage der dritte Platz bei der Sachsenmannschaftsmeisterschaft der Altersklasse u15 für die SG Gittersee!


Am Samstag, dem 11.3.2017, fand die Sachsenmannschaftsmeisterschaft (SMM) der Altersklasse u15 in Zwenkau bei Leipzig statt, bei der wir mit folgendem Team antraten: Rieke, Martha, Rick, Luca, Felix, Valentin und Karl. Als Fahrerinnen und persönliches Publikum waren Grit und Ellen dabei. Leider konnten Amelie, Pheline, Ros, Joleen, Nils und Konrad nicht teilnehmen, da sie bei der Sichtung für das Talentteam Deutschland u13 waren. Trotzdem war das große angestrebte Ziel, der zweite Platz und damit die Qualifikation für die in diesem Jahr in Sachsen stattfindende SüdOst-Mannschaftsmeisterschaft (SOMM) zu qualifizieren.


Durch eine Vollsperrung der A4 an diesem Morgen kamen wir in den Stau und waren erst 9:00 Uhr in der Halle – Punktlandung so zu sagen. Da wir aber das erste Gruppenspiel zugelost bekommen hatten, war für Erwärmung und Einspielen nur begrenzt Zeit. In unserer Gruppe hatten wir die SG Bräunsdorf und die HSG DHfK Leipzig.

Die erste Partie spielten wir gegen Leipzig. Dort konnten wir mit einem Klaren 7:1 gewinnen. Der eine verlorene Punkt war dennoch sehr hart umkämpft! Erst nach einem 24:26 im zweiten Satz mussten sich Karl und Valentin geschlagen geben – trotzdem eine sehr gute Leistung!

Im Anschluss hatten wir die Pause und konnten uns die Spieler von der SG Bräunsdorf genauer anschauen, um die perfekte Aufstellung zu überlegen. Da wir als Gruppenzweiter im Halbfinale (HF) höchstwahrscheinlich auf den Radebeuler BV gestoßen wären, wo ein Sieg nicht möglich gewesen wäre, mussten wir die Gruppe gewinnen. Da Leipzig zwei Spiele gewinnen konnte, reichte uns in dieser Begegnung ein Unentschieden, um als Gruppenerster ins HF einzuziehen. Ebenso wie wir waren sie geschwächt vor Ort, da ihr zweiter Junge nicht dabei war. Nach langem hin und her stand sie dann schließlich fest und das nächste Spiel konnte kommen...

Die Begegnung startete mit dem ersten Jungendoppel (JD) um Luca und Karl und dem Mädchendoppel (MD) gespielt von Martha und Rieke. Die vier geplanten Punkte waren das 2. JD, 2. JE, 3.JE und das gemischte Doppel (engl. Mixed, XD). Zusätzlich gab es die Chance, dass das MD und das Mädcheneinzel (ME) gewonnen werden konnten, aber die gegnerischen Mädchen sind sehr gut und dies würde schwer werden. Das 1. JD ging verloren auch wenn Luca und Karl nochmal ordentlich eine Schippe drauflegten im zweiten Satz - 8:21, 15:21. Dies klingt banal, aber jeder einzelne Punkt in jedem Spiel kann spielentscheidend sein! Im MD schafften Rieke und Martha das doch eher Unerwartete. Sie bezwangen ihre Gegnerinnen in zwei Sätzen (21:17, 21:13). Somit stand es nun 1:1 nach Punkten. Als nächstes folgte das 2. JD (Felix und Valentin) sowie das Jungeneinzel (JE), welches von Rick gespielt wurde. Die waghalsige Aufstellung zahlte sich aus – Valentin und Felix konnten sich knapp in zwei Sätzen (21:19, 21:18). Rick sollte in seinem JE nur ein paar Punkte sammeln, da sein wichtiges Spiel das XD war, welches wir unbedingt gewinnen mussten. Sein Gegner Vorwerk war sehr stark und ein Sieg war nicht in Aussicht. Erwartungsgemäß ging der 10:21 verloren. Im zweiten Satz spielte Rick fehlerfrei und lies einen Gegner langsam verzweifeln, was überraschender Weise einen Satzgewinn (21:19) zur Folge hatte!! Im dritten Satz war dann der Altersunterschied deutlich zu merken und Rick gab das Spiel 12:21 ab. Dennoch eine super starke Leistung! Punktestand 2:2. Als nächstes starteten Luca in das 2. JE und Rieke in das ME. Luca machte in seinem Spiel kurzen Prozess mit seinem Gegner und besiegte ihn mit 21:10 und 21:2 überdeutlich. Rieke hatte mit Wendrock eine starke Gegnerin. Nach dem einem Satzgewinn (21:19) und einem Satzverlust (15:21) ging es in dem dritten Satz und es wurde mächtig spannend. Es waren immer nur wenige punkte Differenz und am Ende hatte leider die Gegnerin die Nase vorn und konnte sich hauchdünn mit 20:22 durchsetzen – sehr, sehr schade und ein sehr gutes Spiel von Rieke! Also stand es nun 3:3. Die letzten beiden Spiele bestritten Felix (3.JE) und Rick/Martha im XD. Aus den beiden spielen brauchten wir einen Punkt um weiter zu die Gruppe zu gewinnen. Aber die drei bessere Pläne. Felix gewann sein Einzel klar in zwei Sätzen mit 21:14 und 21:16. Unser XD legte sogar noch eine Schippe drauf. Spie gewannen beide Sätze mit einstellig – 21:6 und 21:8. Die Aufstellung war also goldrichtig gewählt und wir konnten die Begegnung mit 5:3 gewinnen!
Nun folgte ein Krimi sonderst Gleichen. Im HF trafen wir auf Blau-Weiß Röhrsdorf. Auch hier war die Aufstellung lang überdacht. Dieses war nun das entscheidende Spiel. Fahren wir zur SOMM oder nicht. Leider waren unsere Gegner nicht geschwächt, sondern in Voller Besetzung da. Wir brauchten entweder 4 Punkte und einen Satz mehr oder einen Sieg. Wir mussten alle Mädchenpunkte gewinnen und irgendwo noch einen Satz und einen Punkt gegen die stark aufgestellten Jungen von Röhrsdorf gewinnen.
Wir starteten wieder mit dem 1. JD (Rick/Karl) und dem MD (Rieke/Martha). In beiden Spielen herrschten klare Fronten. Während das MD klar zu unseren Gunsten ausging (21:13, 21:13), konnten unser 1. JD trotz großartiger kämpferischer Leistung immerhin 14 und 15 Punkte in den Sätzen erkämpfen. Somit also 1:1. Es folgten das 2. JD (Felix/Valentin) und das 1.JE. Hier hofften wir auf einen Punkt gegen das 2. JD und auf einen Satz im JE. Leider kamen Felix und Valentin nicht ins spiel gegen das JD aus Röhrsdorf und mussten sich deutlich geschlagen geben – 9:21, 11:21. Rick ging es im ersten Satz ebenso und gab diesen mit 11:21 ab. Nach seinen bestrittenen Einzeln war er schon ziemlich platt, aber dennoch kämpfte er um jeden Punkt. Die Luft wurde langsam immer dicker. Jeder Punkt wurde gefeiert wie ein Sieg – 17:17, 18:17, 18:18, 18:19, 19:19. Ab diesem Punkt war Rick absolut platt. Dennoch holte er immer alle noch erdenklichen Reserven bei jedem einzelnem Schlag heraus – 19:20. Beim letzten Schlag seines Gegners hechtete er sogar in seine Rückhand zum Ball, traf ihn, doch er ging 20 cm neben die Linie – 19:21. Rick kam von allein nicht mehr hoch – der Akku war leer gesaugt. Also stand es nun 1:3 nach Punkten. Es folgten das ME (Rieke) und das 2. JE (Luca). Rieke konnte ihre Gegnerin mit (21:14 und 21:18) wieder in zwei Sätzen besiegen! 2:3 nach Punkten – wir kamen wieder ran! Luca gewann seinen ersten Satz mit 21:16 und war dabei immer in Führung. Im zweiten Satz stellte sein Gegner sein Spiel komplett um Luca brauchte eine Weile um sich da rein zu fuchsen und der Gegner konnte mit 2:11 in Führung gehen. Luca holte nochmal alles raus, aber konnte den Satz nicht mehr gewinnen (14:21). Im dritten Satz allerdings kannte Luca die Kniffe seines Gegners und konnte sich wieder mit 21:16 behaupten und somit den Ausgleich nach Punkten erzielen!! 3:3. Allerdings hatte Röhrsdorf nun einen Satz mehr gewonnen als wir. Der erweiterte Spielstand war also 3:3 Punkte, 6:7 Sätze. Nun brauchten wir entweder zwei Siege in den verbleibenden Spielen oder einen Satz und ein Spiel und dazu das bessere Spielpunktverhältnis. Das sollte mächtig knapp werden. Es blieben also noch das 3. JE (Felix) und das XD (Martha/Luca). Beide Spiele liefen wieder zeitgleich. Das XD war von Anfang an ausgeglichen. Hier waren immer nur wenige Punkte Abstand. Felix hingegen konnte sich gleich zu Beginn einen Vorsprung von 11:4 herausspielen. Allerdings fand sein Gegner langsam aber sicher einen Weg Felix Punkte abzuknöpfen. Dennoch schaffte es Felix den ersten Satz 21:18 für sich zu entscheiden!! Zeitgleich ging es für das XD in eine entscheidende Phase: 20:20! Nach einem Langen Ballwechsel bekamen die Gegner eine Chance zum Satzpunkt – 20:21. Wieder drehten Luca und Martha wieder den Ausgleich zum 21:21 und setzten sich direkt danach sogar 22:21 in Führung und hatten die Chance den Satz zugewinnen! Nach einem gut vorbereiteten Angriff konnte Lucas Smash nicht mehr abgewehrt werden und somit war das ebenfalls der Satzgewinn im XD! Felix hatte bereits wieder begonnen den zweiten Satz zu spielen. Sein Gegner machte weiter Druck und konnte sich mit 5:11 absetzten. Langsam machten sich die anstrengenden Spiele für Felix bemerkbar. Die Luft wurde dicker und dicker. Felix hielt ab da mit und konnte den Satz aber nicht mehr gewinnen – 16:21. zeitgleich beim XD. Hatten Martha und Luca das Momentum auf ihre Seite geholt und siegten deutlich im zweiten Satz mit 21:12! Der Jubel war riesig! Nun lagen wir mit 4:3 nach Punkten in Führung! Durch die Anstrengungen von Felix hatten wir mit 9:8 auch in den Sätzen die Führung übernehmen können, aber der letzte Satz lief noch. Wieder schaffte es Felix Gegner zu beginn eine Führung mit 5:11 aufzubauen. Alle am an der Begegnung beteiligten Spieler, Trainer und Eltern waren um das Feld versammelt. Das Spiel ging dem Ende entgegen und es sah nicht gut aus für aus, da Felix 11:16 hinten lag. Egal welcher Punkt es war, jeder löste auf der einen Seite Jubel und auf der anderen Seite riesige Anfeuerungsrufe aus. Unter dieser Atmosphäre spielte Felix sich noch mal richtig heran und konnte bis auf ein 16:18 heran kommen! Er hatte das Momentum gekippt und wusste genau was er spielen musste, doch leider gingen die entscheidenden Bälle Millimeter ins aus oder gegen die Netzkante – Stand 17:20. Nach einem langen Ballwechsel konnte sein Gegner mit einem überragenden Drop Felix zu einem Notschlag zwingen, welcher knapp ins Aus ging, somit das Spiel für sich entscheiden und in Punkten und Sätzen die Partie wieder ausgleichen. Nun ging es ans Punkte zählen. Eine einzige Traube stand um die Trainerin, welche die Punkte errechnete. Riesige Anspannung. Alle hatten alles gegeben und nun kam es zu der Situation, die Trainer immer und immer wieder betonen bei Mannschaftsspielen: Um jeden einzelnen Punkt kämpfen – der kann später spielentscheidend sein. Kurz darauf das niederschmetternde Ergebnis: BW Röhrsdorf hat mit 10 Punkten Differenz das Spiel für sich entscheiden können. Der Endstand: 4:4, 9:9, 320:330. Die Stimmung war im Keller und die Enttäuschung nach so einem spannenden, knappen und vor Allem wichtigen Spiel allen ins Gesicht geschrieben.
Nichts desto trotz mussten wir wieder ran im Spiel um Platz 3. Hier trafen wir auf einen guten Bekannten: SG Bräunsdorf. Nun nochmal alle Motivation, Konzentration und Energie herauszukitzeln war schwer, da jeder bereits sechs schwere Spiele gemacht hat und es bereits 18 Uhr war. An der Aufstellung wurde nichts herum gedoktort, da wir so schon einmal erfolgreich waren. Unsere Gegner hingegen haben versucht das XD stärker zu machen und haben den dritten Jungen dort spielen lassen. Somit wurden jedoch das 2. und 3. JE schwächer, in dem die unteren Jungs aufrücken mussten. Außerdem versuchten sie das MD stärker zu machen in dem sie die Dame aus dem XD auch im Doppel einsetzten. Diesmal wurde auf drei Feldern gleichzeitig gespielt, da die Zeit so weit fortgeschritten war. Wir begannen mit dem 1. JD (Luca/Karl) und 2. JD (Valentin/Felix) sowie dem MD (Rieke/Martha). Alle drei Spiele begannen gleich, in dem jeweils der erste Satz recht deutlich verloren ging. Im 1. JD ging auch der zweite Satz verloren (10:21, 13:21), allerdings haben Luca und Karl hier sehr gut aufgespielt und konnten ihre Gegner oft ausspielen. Die anderen Beiden Doppel konnten wie im Gruppenspiel ihr zweiten Sätze gewinnen! Martha und Rieke konnten ihre Führung auch im dritten Satz behaupten und gewannen mit 13:21, 21:15 und 21:16! Bei Valentin und Felix wurde es in den beiden letzten Sätzen zwischenzeitlich immer sehr knapp. Zum Ende jedoch spielten sie immer besser bezwangen sie ihre Gegner (15:21, 21:16, 21:14). Somit lagen wir mit 2:1 in Führung. Anschließend waren das 1. JE (Rick), das 2. JE (Luca) an der Reihe. Hier herrschten auf beiden Seiten klare Verhältnisse Luca besiegte seinen Gegner überdeutlich, da er genau wusste, was er spielen muss, mit 21:8 und 21:7. Rick hingegen machte genau das was er sollte: ein bisschen Spaß haben und ein paar Punkte sammeln. Der Grund dafür war, dass er wieder das XD gewinnen sollte und seine verbleibende Kraft dafür aufsparen sollte. Er gab das Spiel ab, aber bot trotzdem einige sehenswerte Ballwechsel, bei dem sein eigentlich haushoch überlegener Gegner alt aussah (4:21, 10:21). Aktueller Stand 3:2. Es folgten die letzten drei Spiele: das ME (Rieke) , das 3. JE (Felix) und das XD (Martha/Rick). Zu ungefähr diesem diesem Zeitpunkt hatte der Radebeuler BV das Finale für sich entschieden. Die Spieler des Radebeuler BVs setzten sich zu unseren Spielern an die Felder und sorgten für mächtig Stimmung!
Rieke musste wieder gegen die Gegnerin aus der Gruppe ran. Wieder wurde es ein extrem enges Spiel. Diesmal aber hatte sie die Oberhand und konnte sogar ohne Satzverlust, an dem sie hauchdünn vorbeigeschrammt ist, gegen ihre Gegnerin eine Sieg erzielen! Das Ergebnis war wieder denkbar knapp, aber diesmal hatte es mit 21:18 und 22:20 das bessere Ende für Rieke! 4:2! Im Mix herrschten wieder klare Verhältnisse Rick und Martha hatten keine Probleme das XD von Bräunsdorf mit 21:11 und 21:8 zu besiegen und somit den Sieg und den dritten Platz zu besiegeln!
Nun hatte Felix das letzte laufende Spiel. Den ersten Satz hatte er bereits für sich entscheiden können. Im zweiten Satz kannte er die schwächen seines Gegners genau und somit machte kurzen Prozess (21:16, 21:6)! Somit war das Endergebnis 6:2, also sogar besser als im Gruppenspiel! Nach der Siegerehrung konnten wir gegen 20 Uhr endlich die Heimreise antreten. Einen lieben Dank an die Eltern Grit und Ellen, die so lang ausgeharrt und mitgefiebert haben.

Außerdem möchte ich an dieser Stelle ein richtig dickes DANKESCHÖN an die Spieler und Trainer des Radebeuler BVs richten, die uns im Spiel um Platz 3 noch einmal richtig gepusht haben!
 

Navigation

65. Silberne Federbälle (03./04.09.2022)

 

Globus BFM LOGO 2013 4C
Unsere Unterstützer

www.so-geht-saechsisch.de

 sgs weiss auf gruen

SGG - Zertifikate

Logo IBH
Unsere Unterstützer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.